Wenn soziale Versorgung verweigert wird.
Willkommen am HUZ-Hannover.

Wir haben Patienten, welche dringend fachärztlich untersucht werden müsste. Wir bitten entsprechende Fachärzte, die sich dieser Patienten annehmen würden, mit uns in Kontakt zu treten.

Gegenwärtig fehlt es bei uns (staatlicher Maßnahmen bedingend) an ärztlicher Mitarbeit und wir bitten darum, lediglich nur noch bei wahrlich dringenden Problemen an uns heran zu treten.
Daneben befinden wir uns bereits in der Vorbereitung auf den bevorstehenden Herbst und Winter.
Das Agieren der Ärztekammer Niedersachsens, der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen, der Gesundheitsämter und des zuständigen Ministeriums unter der Leitung von aktuell Ministerin Daniela Behrens, ihrer Vorgängerin Dr. C. Reimann und Frau Cornelia Rundt, kann nur als beschämend tituliert werden.
Ebenso haben der MP Weil, der Minister Pistorius und die Beauftragte Schröder-Köpf, sich aktiv einer Bürgerversorgung hierzu aktiv entzogen.
Wir sind aber weiterhin und stetig für Sie da!
Die Geschehnisse rund um das HUZ-Hannover werden dokumentiert und in die Geschichte der Region Hannover, des Landes Niedersachsen und der Bundesrepublik Deutschland eingehen.

Das HUZ Hannover dient als Ansprech-/Anlaufstelle für Menschen in der Region Hannover, welchen durch die Corona-Verordnungen des Landes Niedersachsen medizinische, psychologische und/oder soziale Versorgung verweigert wird.

Menschen stellen ihre fachliche Expertise zur Verfügung und agieren dabei überparteilich, sie respektieren die Individualität der hilfeersuchenden Person und sie bekennen sich uneingeschränkt zu Demokratie, Grundgesetz und Rechtstaatlichkeit.


(Letzte Aktualisierung: 08.08.2022)

Wir zählen lediglich und anonym die individuelle Anzahl an Seitenaufrufen. Mehr interessiert uns nicht! Hier mehr dazu...